Am 1. April haben wir Eritrea verlassen und segeln 180 sm über Sheik el Abu in den Sudan. Wir ankern in Khor Narwarat hinter dem Shatira Islet, wo wir von der sudanesischen Marine kontrolliert werden.

 

Über Long Island erreichen wir die 4000 Jahre alte Hafen- und Handelsstadt Suakin im Sudan. Dieser Ort, mit großer regionaler Bedeutung bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, wurde nicht durch Krieg, sondern vom Zahn der Zeit nachhaltig zerstört, nachdem ab 1904 mit Port Sudan 30 sm nördlich ein neuer Hafen gebaut wurde. Als wir in den Hafen einlaufen sehen wir nur backbord eine kleine Pier für Kümos, auf der Steuerbordseite und voraus nur Verfall, Ruinen und Bootswracks, soweit das Auge reicht.

Im ziemlich herunter gekommenen Ort quirlt auf dem Markt das Leben, Autos fehlen völlig, statt PS nur viele ES (Eselstärken).

Das Handwerk und die Geschäfte blühen.

Die Bäckerei macht sehr gutes Fladenbrot.

Unser (Einklarierungs-) Agent Mohamed, mit einem Master in Business Administration, erläutert uns das Stadtmuseum, in dem sich interessante Relikte eines Gefechts der Britischen Kolonialmacht Anno 1888 gegen Aufständische befinden.

Wir klarieren am 10. April in Suakin aus uns segeln nach Marsa Ata, einem kleinen Riff Ankerplatz 5 sm nördlich Port Sudan. Von jetzt an reicht die Wüste an bis die Küste. 140 sm liegen bis zu unserem nächsten Ankerplatz vor uns, Khor Shinab, mitten in der Wüste. Khor Shinab, wo wir am 15. April zusammen mit TSOLO Anker werfen, gilt sicherlich zu Recht als das schönste Marsa im Sudan, wie die Wüstenfjorde genannt werden. Wir sind drei Tage eingeweht und besteigen die Zwillingsberge von Quoin Hill. Von dort genießen wir einem atemberaubenden Rundblick.

In Marsa Umbaila genießen wir noch einmal die Wüste, bevor wir uns, auf den schwierigen 250 sm Törn zum Hafen Port Ghalib im Süden Ägyptens machen, vorbei an Foul Bay und Cape Banas.

Wir haben Kraft getankt für die stramme Dreitagesfahrt nach Ägypten, Port Ghalib, und hoffen den berüchtigten Nordwinden zu entgehen. 

 

Zum nächsten Kapitel bitte auf das achte Bild und dann auf „more details“ klicken

Indischer Ozean
Arabische See
und Rotes Meer

Kapitel 15: Sri Lanka, Malediven, Arabien, Eritrea, Sudan, Ägypten und Israel

Von Israel & Petra über Nordzypern in die Türkei
und 2012 nach Hause